Welches Kinderbett ab welchem Alter?

Kinderbett mit Rausfallschutz

Das richtige Kinderbett finden

Kinderbetten sind nicht alleine zum Schlafen da: Welches Kind tobt nicht gern mit Freunden durch die Federkissen und springt auf der Matratze vom Kinderbett herum? Umso mehr müssenKinderbettchen für die lieben Kinder sehr stabil und verletzungssicher konstruiert sein.

Natürlich kann das erste Nestchen eine Wiege oder ein Stubenwiegen sein – langfristig und somit ökonomische gedacht ist der Kauf eines Gitterbettchens ratsam. Bei dem Kauf müssen ein paar Fragen bedacht sein:

  • Wie lange soll das Baby das Bett nutzen können?
  • Möchte man, dass das Kinderbett mit dem Kind mitwächst?
  • Gar eines, das zum andern Möbel umfunktioniert werden kann?

Der Kopf von Babys und Kleinkindern ist im Vergleich zum restlichen Körper unverhältnismäßig groß und schwer. Das ist auch der Grund warum Kinder auch so leicht mit dem Kopf voran aus dem Bett fallen. Um Stürzen vorzubeugen, muss Ihr Kleines zur richtigen Zeit ins Gitterbettchen übersiedeln: Im Bettchen auf Rollen kann Ihr Baby derweil dösen, bis es sich aufzusetzen und hochzuziehen beginnt. Bei einer Wiege liegt es nur so lange, bis es sich durch sich selbst zu drehen beginnt.

Welches Kinderbett ab dem 4. Lebensjahr

Bis zum ungefähr 4. Lebensjahr kann ein Kind bedenkenlos im Gitterbettchen ratzen. Kinderbetten sind etwa 70 bis 80 Zentimeter breit und 120 bis 140 Zentimeter lang, wenige können sich später zum Jugendbett umbauen lassen. Weil das Kinderbett also eine ganze Weile halten mussist, muss es zuerst eins sein: sehr stabil.

Bei Kinderbetten unserer Kleinsten sind weitere Faktoren von Bedeutung. Ein höhenverstellbarerer Lattenrost ermöglicht es, das Kind unproblematisch aus dem Gitterbett zu nehmen, wenn es noch klein ist. Ist es dann zu einem späteren Zeitpunkt beweglicher, kann die Höhe optimiert werden. Als Faustformel gilt hier: Bei Babys muss der Mindestabstand der Matte und der Oberkante vom Bettchen auf jeden Fall 20 cm betragen, bei Kleinkindern müssen es jedenfalls 0,5 Meter sein. Auch der Abstand der Gitterstäbe darf nicht unbeachtet bleiben. Laut DIN-Norm sollte er 4,5 cm nicht unterschreiten und nicht größer als 6,5 cm sein. Ist dieser anders bzw. kleiner, ist dies eine Bedrohung, dass Ihr Baby sich einklemmt oder sich mit seinen kleinen Armen und Beinen mitten in den Gitterstäben verhakt.

Ob Wiege, Betten auf Rollen oder Babybeistellbettchen, alle erwähnten Möglichkeiten werden nur für einige Monate benutzt. Manche Mamas und Papas sparen sich daher die Anschaffung dieser Babyartikel und lassen ihr Kind von Beginn an in einem Gitterbettchen schlafen. Ein Sternenzelt oder „Nestchen“ anzubringen schafft eine optische Einschränkung, damit sich das Kind nicht so verloren und einsam in dem Kinderbett fühlt. Wenn der Stubenwäglein oder die Wiege zu klein wurde, ist das Gitterbett die geeignete Variante, Babys sind gut und erschütterungsfest darin aufgehoben.

Welches Kinderbett ab dem 3. Lebensjahr

Es existiert keinen echter festgesetzter Zeitpunkt, ab dem ein Kind vom Gitterbett in sein erstes „richtiges“ Bett umziehen soll. Der Nachwuchs ist allerspätestens mit etwa 36 Monaten aus dem Gitterbett herausgewachsen, sodass eine erholsame Ruhe dann nicht mehr vorhanden ist. Meist wird das anschließende Kinderbett zwischen dem 3. und 6. Lebensjahr gekauft.
Vorausgesetzt, dass man zuvor ein Babybett genutzt hat, das sich nicht zum Krippe umbauen lässt, sollte man allerspätestens auf ein größeres Bett umsatteln wenn an Kopf- und Fußende des Bettes nicht wenigstens 20 cm Platz bleibt. Hat das Babybett also eine Größe von 70 x 140 m, dann sollte man auf ein größeres umsteigen sobald das Kind größer als 100 cm wird. Oft ist es auch das Kind, das sich ein beeindruckendes Bett oder ein besonderes Spielbett wünscht. Wenn Sie Ihrem Kind ein halbhohes Spielbett schenken möchten, dann ist dies mit drei Altersjahren ein guter Zeitpunkt. Mit allerspätestens zehn Altersjahren hat das dann ebenfalls ausgedient und muss einem Jugendbett Platz machen. Als Jugendbett sind Einzelbetten oder eine Jugendliege nicht ausgeschlossen, ebenso wie ein Schlafsofa oder ein Hochbett mit einem integrierten Pult. Hier ist das Angebot an Kinderbetten bzw. Jugendbetten nahezu unermesslich. Besonders weiße Kinderbetten haben in letzter Zeit einen regelrechten Siegeszug ins heimische Kinderzimmet gemacht. Der große Vorteil eines hellen Kinderbettes ist die gute Kombinierbarkeit mit ähnlichen Kindermöbeln in verschiedenen Farben und Stoffe. Mit bunter Kinderbettwäsche, Betthimmel und Dekokissen kann ein weißes Kinderbett sehr  individuell gestalten und auf den aktuellen Gusto abgestimmt dekorieren.

Hochbetten für Kinder

Kinderbetten in Form von Hochbetten findet man in diversen Höhen für diverse Altersgruppen. Neben den halbhohen Spielbetten, die von jungen Kleinkindern sehr begehrt werden, bieten manche Produzenten auch höhere Kinderhochbetten an, die für Kinder ideal sind. Der Plus dieser Kinderbetten ist der Handlungsspielraum der unter dem Bett entsteht und für Schreibtische, Spiele und Schreibtisch genutzt wird. Die exakte Höhe ist hier von Model zu Modell sehr unterschiedlich. Es kommt auch immer auf das jeweilige Kinderzimmer an, für welches Kinderbett mit Rausfallschutz man sich dann entscheidet.

Interessante Kinderbetten, die hoch im Kurs liegt, sind sogenannte Kojenbetten. Diese haben eine Höhe unter der zum Beispiel Bettschubladen, als auch ein Gästebett Platz haben. Ein modernes Bett für Kinder  ist z.B. das Bopita Bett Timo, hier wird der Platz durch drei große Spielkisten optimal genutzt. Kurz gesagt: Kojenbetten sind wahre Raumwunder.

Bei der Höhe von Kinderbetten gibt es sehr große Differenzen. Bei klassischen Einzelbetten kann zunächst ein Rausfallschutz befestigt und auch empfohlen werden. Bei etwas höheren Kojenbetten wird ein entsprecherner Rausfallschutz oft schon mitgeliefert oder fest mit einkomstruiert. Höhere Betten eignen sich natürlich für größere Kinder, die schon etwas vernünftiger sind und keine menschenbedrohlichen Sprünge vom Bett planen. Ein Kinderhochbett stellt eine raumsparende Variante eines Kinderbetts dar.

Umbaubare Kinderbetten ermöglichen einer Verwirklichung mit Ihrem Kind. Zudem bietet ein modernes Kinderbett die praktischen Möglichkeiten, die Höhe zu je nach Anforderung zu ändern.

Kinderbetten – darauf sollte man achten

Kindergartenkinder sind fasziniert von den zahlreichen Chancen, die sogenannte Spiel- und Abenteuerbetten heute erlauben. Doch lassen Sie sich aber nicht von der  Optik des Kinderbetts täuschen. Ist das Bett samt Zubehör alltagstauglich und wirklich geeignet? Um Verletzungen zu vermeiden, muss es unbedingt die Kriterien einhalten:

  • abgerundete Ecken und Abstützungen
  • ausreichend dimensionierte Zwischenräume inmitten des Betts und Spielelementen sowie inmitten der Leitersprossen, damit Ihr Kind nicht hängen bleiben kann oder mit dem Kopf zwischen den Streben klemmen kann

Die billigsten Kinderbetten sind heute jetzt bereits ab rund 100 EUR verfügbar. Wirklich sollte man sich genau überlegen, wie lange ein solches kostengünstiges Kinderbett bleiben bei soll, wenn man ein neues Kinderbett mit Ruasfallschutz käuflich erwerben möchte. Oft empfiehlt es sich, ein wenig mehr auszugeben, und dafür ein Bett zu zulegen welches durchaus etwas robuster ist sowie mal ein hüpfendes Kind aushält, oder das man nach dem Babyalter noch als Kinder- bzw. sogar Jugendbett benutzen kann.

Ein Kind braucht zum herumtollen und bewegen im Kinderbettausreichend viel Platz. Meist sehr viel mehr als ein erwachsener Mensch. Wer schon jemals ein Kind beim dösen beobachtet hat, weiß dass diese sich sehr stark bewegen und drehen.

Demnach ist hinlänglich Platz enorm wichtig, da weiterhin die Ruhephase unnötig gestört wird, wenn Ihr Kind perpetuell an einer Ecke oder Abdeckung oder Kante anstößt.
Ein zusätzlicher bedeutender Punkt ist das genutzte Holz. Je günstiger, umso weniger beständig ist dies gewöhnlich. Das Kinderbett fängt dann ratz-fatz an zu quietschen. Schrauben schlagen aus, oder Verfärbungen ruinieren das Aussehen des Kinderbetts. Man kann empfehlen hier möglichst auf Hartholz zuzugreifen.

Was die Farben und Lacke betrifft, so dürfen in Deutschland nur Kinderbetten verkauft werden, die definierte Grenzwerte absolvieren. Selbstverständlich auch innerhalb dieser Grenzwerte findet man gefestigte Unterschiede. Je kleiner bzw. niedriger die Ausdünstungen sind, umso geeigneter ist das zur Gesundheit Ihres heranwachsenden Kindes. Wenn Sie ein Kinderbett anschaffen, sollten Sie dieses auch für einige Tage in einem anderen Raum oder in der Garage lagern, damit alle eventuell austretenden Gase und Giftstoffe sich verflüchtigen können.

Einer der wesentlichen Entscheidungskriterien bei Kinderbetten mit Rausfallschutz ist die Langlebigkeit – bzw. sollte es sein. Wenn man Kinderbetten preisgünstig kauft, ist diese zum Bedauern nicht immer die beste Entscheidung. Betrachten Sie immer, dass Kinder ein Bett zum schlafen, aber auch zum auspowern und Toben verwenden und nicht nur zum schlafen. Vordringlich wenn man ein Hochbett kauft ist die Verlässlichkeit des Rahmens und natürlich ebenso die Verlässlichkeit des Lattenrostes.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*